Direkt zum Inhalt

Bewerbung bei Air Liquide. Unsere Tipps rund ums Bewerbungsgespräch.

 

1. Generalprobe vor dem Gespräch.
Warum haben Sie diesen Beruf gewählt? Was sind Ihre Stärken? Welches ist Ihr Lieblingsfach in der Schule? Es ist gut, sich die Antworten auf diese typischen Fragen im Bewerbungsgespräch vorab zu überlegen. Noch besser: Sie lassen sich von einem Freund oder Verwandten zur Probe interviewen. Denn was Sie schon einmal in Worte gefasst haben, kommt Ihnen – wenn es drauf ankommt – leichter über die Lippen. Und Sie wissen ja: Was bei der Generalprobe schiefgeht, klappt im Ernstfall umso besser.

2. Gewusst wer!
Wir wissen, wer uns im Bewerbungsgespräch gegenübersitzt. Ganz unvorbereitet sollten auch Sie nicht sein.  Falls in der Einladung zum Gespräch die Teilnehmer nicht genannt werden, können Sie ruhig nachfragen. Lassen Sie sich aber nicht aus der Ruhe bringen, wenn überraschend noch weitere Gesprächsteilnehmer erscheinen.

3. Fragen erwünscht!
Dass Sie sich auf unserer Website vorab über unser Unternehmen schlau machen, versteht sich von selbst. Aber alles können und müssen Sie nicht wissen. Fragen Sie im Bewerbungsgespräch, was Sie über Air Liquide, über die Ausbildung oder über den Ausbildungsvertrag wissen möchten. Am besten Sie notieren sich Ihre Fragen vorab. Das signalisiert, dass Sie sich vorbereitet haben – und sorgt dafür, dass Sie nichts vergessen.

4. Im Gespräch: mit Bewerbungsmappe.
Sie haben sich elektronisch bei uns beworben. Im Bewerbungsgespräch aber hilft eine klassische Bewerbungsmappe. So haben Sie alle Unterlagen, die auch Ihre Gesprächspartner dabei haben, zum Nachschlagen und als Gedächtnisstütze vor sich.

5. Alles parat!
Neben der Bewerbungsmappe, einem Notizblock und einem Stift bringen Sie am besten auch unser Einladungsschreiben und Ihren Personalausweis mit. Das hilft Ihnen und uns bei der Anmeldung. Denn hier wird Ihnen ein Besucherausweis ausgestellt. Berücksichtigen Sie die Anmeldung auch bei Ihrer Zeitplanung.

6. Mit oder ohne?
Kleiden Sie sich für ein Vorstellungsgespräch angemessen, aber verkleiden Sie sich nicht. Anzug und Krawatte sind heute genauso wenig Pflicht wie ein Kostüm. Gepflegte Freizeitkleidung ist für uns völlig ausreichend. Turnschuhe und Cowboystiefel lassen Sie besser zu Hause.

7. Locker bleiben!
Seien Sie positiv und selbstbewusst – auch wenn die Aufregung groß ist. Bleiben Sie natürlich und locker. Wir wollen Sie so kennenlernen, wie Sie sind. Und bedenken Sie: Auch was Ihre Körpersprache zum Ausdruck bringt, spielt im Bewerbungsgespräch eine Rolle. Blickkontakt und ab und an ein Lächeln wirken auch auf uns positiv.

8. Unbedingt offline!
Sie glauben, nichts sei unangenehmer, als wenn im Unterricht plötzlich Ihr Handy ertönt? Oh, doch: wenn es im Bewerbungsgespräch klingelt! Vor dem Termin unbedingt das Telefon ausschalten oder den Flugmodus aktivieren. Auch der Vibrationsalarm kann unangenehm auffallen.

9. Smalltalk ist keine Nebensache.
Wir wünschen uns fachlich überzeugende und zugleich freundliche und offene Mitarbeiter. Zu Beginn und manchmal auch am Ende des Bewerbungsgesprächs gibt es in der Regel Gelegenheit zu einem kleinen Smalltalk. Über das Wetter oder die Anfahrt zum Beispiel. Eine gute Möglichkeit uns zu zeigen, dass Sie kommunikativ und aufgeschlossen sind!

10. Kein Grund zur Sorge.
Dass Sie nervös sind, ist ganz normal. Schließlich ist ein Bewerbungsgespräch eine außergewöhnliche Situation. Und es geht um Ihre berufliche Zukunft. Da darf man aufgeregt sein. Besorgt sein müssen Sie nicht. Wir möchten Sie nur kennenlernen. Niemand möchte Sie reinreiten. Im Gegenteil: Wenn wir zusammenpassen, hoffen wir, dass Air Liquide Ihnen so gut gefällt, wie Sie uns.

 

Tipps für Ihre Bewerbungsunterlagen

 

Air Liquide Karriereportal