Direkt zum Inhalt

Neues von Air Liquide

Neue Wasserstoff-Produktionsanlagen für die Energiewende

Donnerstag 29 Nov 11:09 - Mobilität

Was haben Hobro in Dänemark und Kalifornien gemeinsam? Sie setzen neue Maßstäbe in der Produktion von Wasserstoff für die Energiewende. Ein Einblick in zwei weltweite Projekte von Air Liquide:

Pilotprojekt für CO2-neutrale Wasserstoffproduktion in Dänemark

Schon im September weihte Air Liquide in Hobro  "HyBalance" ein, einen Pilotstandort für die CO2-freie Produktion von Wasserstoff. Diese Anlage nutzt die Elektrolysetechnologie und ermöglicht den Ausgleich des Stromnetzes und die Speicherung von überschüssigem Strom in Form von Wasserstoff, der in Industrie und Verkehr eingesetzt wird. Dieses 2016 ins Leben gerufene Projekt wird von Air Liquide mit Mitteln des europäischen öffentlich-privaten Partnerschaftsunternehmens Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU) und der Unterstützung des dänischen EUDP*-Programms geleitet.

Im Rahmen dieses Projekts entwickelte, baute und betreibt Air Liquide die Anlage zur Erzeugung von Wasserstoff aus Wasserelektrolyse sowie das Abfüllzentrum für seine Kunden, das per Anhänger geliefert wird. Der Elektrolyseur mit einer Leistung von 1,2 MW ermöglicht die Produktion von rund 500 kg Wasserstoff pro Tag ohne CO2-Ausstoß. Neben Industriekunden wird der produzierte Wasserstoff für die Versorgung des Netzes von fünf Wasserstoffstationen verwendet, die vom Copenhagen Hydrogen Network (CHN), einer Tochtergesellschaft von Air Liquide in Dänemark, installiert und betrieben werden. (mehr dazu auf Englisch)

Wasserstoff für 35.000 Brennstoffzellen-Fahrzeuge in Kalifornien, USA

Air Liquide USA hat angekündigt, die weltweit erste Flüssigwasserstoffproduktionseinheit zu bauen, die sich auf die Wasserstoffenergiemärkte im Westen der USA konzentriert Dazu wurde eine langfristige Vereinbarung mit FirstElement Fuel Inc (FEF), einem führenden Anbieter von Infrastruktur für den Einzelhandel mit Wasserstoff in den USA, unterzeichnet, um Wasserstoff an die Tankstellen von FEF in Kalifornien zu liefern. Diese neuen Verpflichtungen werden dem wachsenden Bedarf des Wasserstoffmobilitätsmarktes in Kalifornien gerecht und tragen dazu bei, den Einsatz von Elektrofahrzeugen mit Wasserstoff-Brennstoffzelle zu ermöglichen und zu ergänzen und den Wasserstoffhandelsmarkt im ganzen Land zu unterstützen.

Air Liquide geht von einer Investition in Höhe von über 150 Millionen US-Dollar für den Bau der Anlage aus. Der Bau soll Anfang 2019 begonnen werden. Die Anlage wird eine Kapazität von fast 30 Tonnen Wasserstoff pro Tag haben - eine Menge, die 35.000 Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge (FCEVs) antreiben kann. Durch diese Investition wird Air Liquide den groß angelegten Einsatz von Wasserstoffmobilität an der Westküste ermöglichen und eine zuverlässige Versorgungslösung für die 40.000 FCEVs bieten, die voraussichtlich bis 2022 im Bundesstaat Kalifornien zum Einsatz kommen werden. Das Werk wird auch andere Brennstoffzellen-Fahrzeug- und Transportmärkte in der Region unterstützen, wie z.B. Materialtransport, Gabelstapler und Schwerlastverkehr. (mehr dazu auf Englisch)

 

Tags: Energiewende Produktion

Wasserstoff macht mobil

PDF - 7.37 MB