Direkt zum Inhalt

Neues von Air Liquide

Verbindet die Welt des Schweißens: Der SchweisserCampus von Air Liquide öffnet seine Türen

Mittwoch 27 Nov 10:38 - Industrie

27. November 2019, Krefeld. Air Liquide eröffnet den neuen SchweisserCampus. In Krefeld gibt es damit die modernste Adresse für Anwendungstechnik, Training und Entwicklung zum Schweißen und Schneiden - nahe vieler metallverarbeitender Unternehmen an Rhein und Ruhr. Air Liquide unterstreicht mit diesem Schritt seine Expertise in der Schneid- und Fügetechnik. Insgesamt hat das Unternehmen in den letzten Monaten rund 1,7 Millionen Euro in Krefeld investiert.  

Unter dem Motto ‘Von Experten für Experten’ ist bei Air Liquide in Krefeld in den vergangenen Monaten ein neues Kompetenzzentrum zum Schweißen und Schneiden entstanden. 

Im Frühjahr 2019 starteten die ersten Umbauarbeiten auf dem Werksgelände am Fütingsweg. Mit dem neuen Campusgebäude verbindet Air Liquide Tradition und Moderne unter einem Dach. Der traditionelle Ziegelbau wurde in den vergangenen Monaten modernisiert und durch neue Räumlichkeiten erweitert. Auf etwa 540 m² sind neue Flächen für Schulungen, Tagungen sowie ein Labor für die metallurgische Analytik und Auswertung entstanden. Ab März 2020 wird der SchweisserCampus offiziell seinen Betrieb aufnehmen und damit eine neue Adresse für moderne Anwendungstechnik, Training und Entwicklung zum Schweißen und Schneiden bieten.

Das Campus-Konzept stützt sich auf drei Säulen:

Im Bereich der Anwendungstechnik thematisiert Air Liquide u.a. den Einsatz von Schutzgasen zur Verbesserung von Prozessen in der Schneid- und Fügetechnik. Zudem helfen die Experten bei der individuellen Optimierung von betrieblichen Schweiß- und Schneidprozessen, stehen beratend zur Seite, führen professionelle Analysen sowie Audits durch und unterstützen bei der Re-Zertifizierung von Prozessen.

Als Trainingszentrum bietet der SchweisserCampus individuelle Trainings für ausgebildetes Schweißfachpersonal und wird dazu als offizielle Bildungsstätte des DVS (Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren) akkreditiert. In acht modernen Kabinen haben Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Kenntnisse im Handschweißen (MIG/MAG, WIG) zu vertiefen. Zudem ist das Zentrum mit einem Roboter ausgestattet, um automatische Schweißprozesse abzubilden. Abgerundet wird das Angebot durch Orbital-Schweißen, Autogenbrennschneiden sowie CO2-Laser-Schneiden und -schweißen. Air Liquide deckt damit über 90 Prozent der relevanten Lichtbogen-Schutzgas-Schweißverfahren, etwa 95 Prozent der relevanten Schneidprozesse (Laser, Plasma, Autogen) sowie über 60 Prozent der relevanten thermischen Beschichtungsverfahren an einem Ort ab.

Mit dem SchweisserCampus unterstreicht das Unternehmen zudem seinen Anspruch  – durch die Weiter- und Neuentwicklung von schweißtechnischem Zusatz-Equipment – die Zukunft des Schweißens aktiv mitzugestalten. Zukünftige Tagungen stärken die Netzwerkarbeit und stellen einen intensiven Austausch unter Experten sicher. So entsteht eine Plattform, auf der sich Anwender, Techniker und Partner miteinander vernetzen. 

Die neuen Räumlichkeiten bieten reichlich Platz und neueste Technik für Seminare sowie Tagungen - auch Augmented Reality-Anwendungen sind auf dem Campus in Zukunft möglich.

 

Nie mehr eine Neuigkeit aus dem SchweisserCampus verpassen:

Facebook

Twitter

Tags: Lösung Innovation

Ihr Ansprechpartner im SchweisserCampus

Schreiben Sie uns!

E-Mail senden