Direkt zum Inhalt

Membransysteme

AMSA und SPI: Vor-Ort-Erzeugung von Stickstoff

Luftzerlegung durch Permeation

Durch Hohlfasermembranen, die in Modulen zusammengefasst sind, wird Druckluft geleitet. Beim Durchströmen der Hohlfaser dringen Sauerstoff, Feuchte und Kohlendioxid durch die Membran und werden als Restgas abgeleitet. Am Modulausgang tritt der trockene Stickstoff als Produkt aus. Die Stickstoffreinheit wird durch Einstellung des Drucks im Modul reguliert.

Konzept nach Maß

Unsere Membransysteme produzieren Stickstoff in Mengen von 40 bis 1.000 m³ pro Stunde, je nach Bedarf mit einer Reinheit von 90 bis 99,5 Prozent. Aufgrund der breiten Produktpalette und der modulen Anlagenbauweise ist es möglich, Ihnen eine optimal auf Ihren Bedarf abgestimmte Anlage anzubieten, die bei Veränderung Ihrer Versorgungssituation kurzfristig angepasst werden kann.

Qualität nach Maß

Die erzeugte Stickstoffqualität wird optimal auf Ihren Bedarf abgestimmt. Neben einer kontinuierlichen Sauerstoffmessung am Anlagenaustritt bieten wir Ihnen eine Überwachung von Sauerstoff namens VESTAL direkt am Abnehmer z. B. in Lagerberhältern brennbarer Produkte an.

Unsere Referenzen

Zur Zeit betreibt Air Liquide in Deutschland über 90 Membrananlagen in den Anwendungsbereichen Sekundärelektronik, Chemie, Pharmazie, Lebensmitteltechnologie, Metallverarbeitung sowie Labor und Analytik. Gerne organisieren wir einen Referenzbesuch an einer unserer Anlagen.

Auf Anfrage geben wir Ihnen auch gerne detailliertere Informationen über unsere Vor-Ort-Erzeugungsanlagen für Stickstoff. In einem persönlichen Gespräch analysieren wir Ihr Bedarfsprofil und ermitteln im Anschluss Ihr optimales Versorgungskonzept. Für Ihre Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Sprechen Sie uns an!